Metamorphose

Paul, ein junger Mann Mitte zwanzig, steht in seinem Zimmer, gekleidet als Mann. Vor dem Spiegel sieht er sich von oben bis unten an und geht zum Kleiderschrank. Diesen öffnet er langsam, schließt dabei die Augen und erlebt eine gedankliche Reise in die Vergangenheit. Erinnerungen an seine frühe Kindheit steigen in ihm hoch, die sich vor seinem inneren Auge abspielen. Er sieht seine Schwester in den roten Schuhen und dem roten Kleid. Nach dem Öffnen seiner Augen sieht er den Inhalt seines Kleiderschrankes, indem sich das rote Kleid und die roten Schuhe befinden. Er nimmt die Sachen, zieht sie sich an und geht in das Bad. Beim Erblicken seines Spiegelbildes im Badezimmer schließen sich seine Augen erneut und er erlebt eine erneute Rückblende. Jetzt sieht er seine Mutter, die sich vor dem Spiegel schminkt und den roten Lippenstift aufträgt. Er öffnet seine Augen und fängt an sich zu schminken, wie es seine Mutter getan hat, zieht sich eine Perücke auf und den dazu passenden Schmuck. Währenddessen klopft es an der Badezimmertür.. Er geht aus dem Badezimmer gekleidet als Frau.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.